Wäre es überhaupt gut, wenn Gott existiert? Die existenzialistische Herausforderung

Man kann die Frage, ob Gott existiert, aus zwei Richtungen stellen: von ihren Begründungen oder von ihren Folgen her.  Die erste Perspektive ist die der Gottesbeweise und -widerlegungen: Was spricht für Gottes Existenz und was dagegen? Gibt es ihn wirklich und warum?  In diese Diskussion gehören zum Beispiel die großen Gottesbeweise der Philosophiegeschichte (ontologisch, kosmologisch, teleologisch), sowie deren Widerlegungen. Außerdem natürlich die Theodizee-Frage (“Wie kann … Wäre es überhaupt gut, wenn Gott existiert? Die existenzialistische Herausforderung weiterlesen

Was ist eine gerechte Verteilung? Die Arbeiter im Weinberg

Der Text im Neuen Testament, der mich zur Zeit am meisten fesselt, ist das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg. Denn er stellt die große Frage nach einer “gerechten” Verteilung. In Matthäus 20, 1-15 lesen wir (EÜ 2016):  Denn mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Gutsbesitzer, der früh am Morgen hinausging, um Arbeiter für seinen Weinberg anzuwerben. 2 Er einigte sich mit den … Was ist eine gerechte Verteilung? Die Arbeiter im Weinberg weiterlesen

Sprachfähig werden – Was wir von Greta Thunberg lernen können

Ich glaube als progressive Christen müssen wir wieder eine Sprache finden die deutlich ist. Wenn es uns ernsthaft um Gerechtigkeit, Toleranz, Nachhaltigkeit und Frieden geht, dann müssen wir lernen unseren Themen auch wieder klare Worte zu geben. Und ich glaube wir könnten diese finden. Zumindest in unserem Milieu. Vielleicht ist die Zeit reif wieder von Sünde zu sprechen. Von Schuld. Vielleicht ist die Zeit reif einmal ernst zu werden. Ungerechtigkeit ist die Spur, die Sünde hinterlässt. Da braucht es klare Worte. Sprachfähig werden – Was wir von Greta Thunberg lernen können weiterlesen

Kapitalismus lernen und verlernen – Der Schatz im Acker und die kostbare Perle

Im 13. Kapitel des Matthäusevangliums lesen wir zwei Erzählungen vom Kaufen und Verkaufen (V. 44-46): „Das Himmelreich gleicht einem Schatz, verborgen im Acker, den ein Mensch fand und verbarg; und in seiner Freude geht er hin, verkauft alles, was er hat und kauft den Acker. Wiederum gleicht das Himmelreich einem Kaufmann, der gute Perlen suchte, und da er eine kostbare Perle fand, ging er hin … Kapitalismus lernen und verlernen – Der Schatz im Acker und die kostbare Perle weiterlesen

Warum Glaube keine Moral begründet

Mit dieser Überschrift mache ich mir vermutlich nicht viele Freunde. Christen legen schließlich viel Wert darauf, dass menschliches Leben und Zusammenleben dann „gelingt“, wenn es sich „nach Gottes Maßstäben“ richtet. Im Grundsatz sind sich „Konservative“ und „Progressive“ (wenn wir das Begriffspaar mal behalten wollen) darin sogar einig. Natürlich gibt es Unterschiede. Konservative würden sagen: Moral können wir direkt aus der Bibel herauslesen. Was da steht, … Warum Glaube keine Moral begründet weiterlesen

Unter ehrlichen Arbeitern

RePost von https://bande.jesusfreaks.de/
Die ehrlichen Arbeiter spielen in traditioneller Besetzung „ehrlichen Arbeiter Lobpreis“ wie sie ihre Musik selbst nennen und sind seit Ende 2016 mit ihrem Repertoire aus traditionellen Gospels, alten Chorälen und Jesus Freaks Liedern in verschiedensten Gemeinden im Raum NRW unterwegs. Ihr Sound, geprägt von einem kantigen Country Shuffle, erinnert dabei nicht zufällig an alte Johnny-Cash-Platten. Warum die Jungs sich „ehrliche Arbeiter“ nennen und lieber alte Spirituals statt moderner Anbetungssongs spielen, darüber spricht Chris, Trommler der Kapelle und Redaktionsmitglied der Korrekten Bande, mit Jonathan Hoffmann, Gitarrist, Sänger und Herzstück des Kölner Trios. Unter ehrlichen Arbeitern weiterlesen

Generation Lobpreis: „Gott zwischen göttlichem Butler und kosmischem Therapeuten.“

Vor kurzem haben Tobias Künkler und Tobias Faix unter dem Titel „Generation Lobpreis“ die aktuelle Jugendstudie des empirica Instituts der CVJM Hochschule Kassel vorgestellt. Diese versucht anhand quantitativer wie auch qualitativer sozialwissenschaftlicher Methoden die Frömmigkeit und das Glaubensleben einer jungen, hochreligiösen Generation zu beschreiben. Künkler und Faix skizzieren dabei das Bild einer Generation, die Religion und Glaube heute deutlich subjektivierter und erfahrungsorientierter lebt, gerade indem … Generation Lobpreis: „Gott zwischen göttlichem Butler und kosmischem Therapeuten.“ weiterlesen