Kapitalismus lernen und verlernen – Der Schatz im Acker und die kostbare Perle

Im 13. Kapitel des Matthäusevangliums lesen wir zwei Erzählungen vom Kaufen und Verkaufen (V. 44-46): „Das Himmelreich gleicht einem Schatz, verborgen im Acker, den ein Mensch fand und verbarg; und in seiner Freude geht er hin, verkauft alles, was er hat und kauft den Acker. Wiederum gleicht das Himmelreich einem Kaufmann, der gute Perlen suchte, und da er eine kostbare Perle fand, ging er hin … Kapitalismus lernen und verlernen – Der Schatz im Acker und die kostbare Perle weiterlesen

Warum Glaube keine Moral begründet

Mit dieser Überschrift mache ich mir vermutlich nicht viele Freunde. Christen legen schließlich viel Wert darauf, dass menschliches Leben und Zusammenleben dann „gelingt“, wenn es sich „nach Gottes Maßstäben“ richtet. Im Grundsatz sind sich „Konservative“ und „Progressive“ (wenn wir das Begriffspaar mal behalten wollen) darin sogar einig. Natürlich gibt es Unterschiede. Konservative würden sagen: Moral können wir direkt aus der Bibel herauslesen. Was da steht, … Warum Glaube keine Moral begründet weiterlesen

“Was ist Populismus?” von Jan-Werner Müller

Jede Zeit hat ihre eigenen Ängste. Zu den Ängsten unserer Gegenwart gehört die Angst vor dem “Populismus”: Die Kräfte am politischen Rand sind derart schnell aufgestiegen, dass vielen Linksliberalen der Schock in die Glieder fährt. Was ist da nur los? Warum sagen „die“ solche Sachen? Warum finden so viele Leute das “plötzlich” (?) auch noch gut? Und, vor allem: Was jetzt? Jan-Werner Müllers Essay “Was … “Was ist Populismus?” von Jan-Werner Müller weiterlesen

Mann, Frau, X – alles in bester (Schöpfungs-) Ordnung?

In der christlichen Welt war der Begriff der “Schöpfungsordnung” zuweilen ein Leuchtturm der Orientierung in finsteren Zeiten: Der Schöpfer hat anscheinend aufgeräumt – und wir, so der Unterton, lassen wir besser die Finger von dieser Ordnung. Und besonders praktisch beim Herstellen von Ordnung sind bekanntlich Schubladen (mein Schreibtisch hat auch welche). Die elementarsten Schubladen stehen anscheinend direkt am Anfang der Bibel, in der Schöpfungsgeschichte: “Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde und er schuf sie als Mann und Frau.” Zwei Schubladen, zwei Geschlechter, mehr ist nicht drin – oder? Mann, Frau, X – alles in bester (Schöpfungs-) Ordnung? weiterlesen

Welche Religion „gehört“ zu Deutschland?

Religionen sind keine Bäume oder Häuser, die irgendwo herumstehen und abgerissen werden können. Religionen leben allein in den Köpfen – meinetwegen auch den Herzen – der Gläubigen. Sie gehören zur Welt der Ideen. Ideen wird man nur los, wenn man die Köpfe loswird, in denen sie stecken. Weshalb der Kampf gegen unerwünschte Ideen in der Geschichte auch meistens ziemlich grausig ablief. Wenn es Religion aber NUR in den einzelnen Gläubigen gibt, dann folgt daraus ganz logisch, dass die Aussage “der Islam gehört nicht zu Deutschland” zwingend die Aussage “die Muslime gehören nicht zu Deutschland” impliziert. Da ist nichts zu rütteln und schönzureden. Welche Religion „gehört“ zu Deutschland? weiterlesen

Der reiche Jüngling und das Kind im Teich – Exkursionen durchs Nadelöhr

Das Matthäusevangelium erzählt die Geschichte eines reichen, jungen Mannes, der Jesus fragt: “Was muss ich tun, um gerettet zu werden?” Die Antwort: “Verkaufe alles, was Du hast und gib es den Armen und folge mir nach.” Eine offensichtlich niederschmetternde Antwort: “Er ging traurig davon, denn er hatte viele Güter.” (Mt. 19, 16-26)
Der Reichtum ist sein Stolperstein. Warum eigentlich?
Der reiche Jüngling und das Kind im Teich – Exkursionen durchs Nadelöhr weiterlesen